Abwehr- und Zugriffstraining (AZT)

In ihrer täglichen Arbeit können (kommunale) Ordnungsbeamte in Situationen kommen, die es erforderlich machen Zwangsmaßnahmen, deren Anwendung gesetzlich geregelt ist, anzuwenden, immer im Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Im Ernstfall sind nicht nur der sichere Umgang mit Führungs-und Einsatzmitteln gefordert, sondern auch die waffenlose Verteidigung und Fixierung des Aggressors. Egal ob Hebeltechniken oder Take-Downs, egal ob im Stand oder auf dem Boden. Die Zahl der Angriffsvariationen ist genauso hoch wie die Anzahl der Verteidigungsmöglichkeiten.

Mit diesem praktischen Seminar soll für den Teilnehmer ein Verständnis für einsatzbezogene Selbstverteidigung geschaffen werden, so dass diese Techniken im Ernstfall angewandt werden können. AZT (Abwehr und Zugriffstechnik) oder ESV (einsatzbezogene Selbstverteidigung) orientiert sich an der Verhältnismäßigkeit und überzeugt aufgrund der Einfachheit und der Effektivität. Es gilt hier kein neues Kampfsystem zu entwickeln, sondern dem Teilnehmer Techniken mit an die zu Hand geben und so die Chancen erhöhen in einer körperlichen Konfrontation bestehen zu können.

 

Folgende Punkte sind Bestandteil des Abwehr- und Zugriffstrainings:

Theoretischer Teil:

  • Mind Setting


Praktischer Teil:

  • Schlag und Blocktechniken
  • Tritttechniken
  • Bodenkampf
  • Hebeltechniken
  • Take Down
  • Kontroll- und Transporttechniken
  • Abwehr von bewaffneten Angriffen
  • Fallschule
  • Bewegungslehre

Zielgruppe

Angehörige von Behörden mit Sicherheitsaufgaben.

Lehrgangsdauer / Lehrgangsort

8 Unterrichtseinheiten, je 45 Minuten, 1 Tag
Lehrgangsort ist Sersheim.

Lehrgangsgebühren

220,00 Euro inkl. MwSt.
Die Gebühr beinhaltet Lehrunterlagen, Nutzung des Trainingsequipment und ein Zertifikat.


Unterkünfte

Vaihingen a.d. Enz: http://www.vaihingen.de/d/7576
Gerne beraten wir Sie bei der Suche!